Meldungen

Sexualisierte Übergriffe gegen Kinder im Internet

Digitale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Jedoch sind sie Segen und Fluch zugleich. Besonders unsere Kinder sind gefährdet. Wenn Täter oder Täterinnen im Internet nach ihren Opfern suchen, nennt man das Cybergrooming: Sie nutzen verschiedene soziale Netzwerke wie beispielsweise Instagram oder Snapchat oder die Chatfunktion von Online-Spielen, um den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen herzustellen.

Deshalb hat unsere Gifhorner Beratungsstelle Dialog e.V. Tipps zusammengestellt, die Eltern helfen sollen Kinder und Jugendliche zu schützen. Die Tipps können Sie hier downloaden: Sexualisierte Übergriffe gegen Kinder im Internet – So können Sie Ihr Kind vor Cybergrooming schützen!

Haben Sie keine Scheu, sich bei Unsicherheit und Fragen an Dialog e.V, Lehrkräfte, die Schulsozialarbeit oder andere pädagogische Fachkräfte zu wenden. Bei konkretem Verdacht auf eine Straftat schalten Sie bitte die örtliche Polizei ein.

 

 

St. Altfrid kocht… einfach selbst gemacht!

„Kochen ist eine Kunst, Genießen ein Glück, Zusammensein ein Geschenk.“ In so einer schwierigen Zeit, wo wir uns oft zurückziehen und Kontakte meiden, um uns gegenseitig zu schützen, braucht es manchmal nur kleine Dinge, die einem wieder mal ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Genau diese kleinen Dinge, die im Alltag verloren gehen, entdecken wir vielleicht jetzt wieder oder sehen sie mit anderen Augen.

Die St. Altfrid-Kita-Küchenkräfte haben sich eine tolle Elternaktion überlegt. Kleine Verzehrpakete zum Abholen, ein kleiner Dank, ein Gedanke an unsere Familien zu Hause, ein besonderer Gruß.

In unserer Kita „Kinder auf dem Sonnenweg“ gab es Sonnenmarmelade und ein Tomaten-Möhren-Aufstrich, den die Kinder aus der Kita kennen. Außerdem wurden die Familien unserer Kita auf dem Koppelweg  zu Hause mit einem vollwertigen, selbstgebackenem Dinkelbrot gegrüßt.

Hier können Sie Bilder der kleinen Grußaktion ansehen.

 

Erreichbarkeit Beratungsstelle Dialog e.V. Gifhorn

04.03.2021 Die Beratungsstelle Dialog e.V. Gifhorn ist wieder unter den bekannten Festnetznummern erreichbar! Frau Wenk und Frau Hüffmeyer sind unter den Telefonnummern 05371-991299 51 oder 05371-991299 52 erreichbar. Zudem sind die beiden Mitarbeiterinnen auch unter der Diensthandynummer 0163/3682344 erreichbar.

Falls die beiden Mitarbeiterinnen nicht persönlich das Gespräch annehmen können, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf der Mailbox bzw. dem Anrufbeantworter mit Ihren Kontaktdaten. Frau Wenk und Frau Hüffmeyer melden sich bei Ihnen zurück!

Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme per Email:

Frau Hüffmeyer: hueffmeyer.dialog@wolfsburg.de

Frau Wenk: wenk.dialog@wolfsburg.de

 

„Wir vermissen Euch sehr…“

Mit einer ganz besonderen Überraschung haben die Kinder und Mitarbeiter*innen der St. Altfrid-Kita „Kinder auf dem Sonnenweg“ die benachbarte Tagespflege der Bettina Harms GmbH eine riesige Freude bereitet! Sie haben der Tagespflege einen leckeren Brotaufstrich zubereitet und hübsch verpackt vor die Tür gestellt. Besonders bewegend für die Tagesgäste und Mitarbeiter*innen der Tagespflege war eine Karte mit den Worten: „Wir vermissen Euch sehr…“

Solche kleinen Grüße geben Kraft: „Vielen lieben Dank dafür!“ sagt die Tagespflege-Leitung Frau Heine-Schmidt der generationsübergreifenden Begegnungsstätte „Menschen auf dem Sonnenweg“. Und fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr auf eine unbeschwerte Zeit!“

 

 

Dialog e.V.: Radiobeitrag und Instagram

Dialog e.V. in Wolfsburg und in Gifhorn betreuen jedes Jahr rund 500 Opfer häuslicher und sexualisierter Gewalt. In Wolfsburg unterstützt und begleitet die Beratungsstelle betroffene Männer, Frauen und Kinder, in Gifhorn unterstützt Dialog e.V. betroffene Kinder und Jugendliche seit Mai 2020 – in Zusammenarbeit mit der Polizei und anderen Institutionen. Sabine Huth und Ingo Pienschke von Dialog e.V. erzählen in einem Radiobeitrag des Senders Okerwelle über ihre Arbeit. Bei Interesse können Sie sich das kurze Interview unter diesem Link anhören:

Okerwelle: „Seit 15 Jahren im „Dialog“: Wolfsburger Verein betreut Opfer häuslicher und sexualisierter Gewalt“

Zudem ist Dialog e.V. Gifhorn ab sofort auch auf Instagram erreichbar. Gerne können Sie der Gifhorner Beratungsstelle unter diesem Link folgen: https://www.instagram.com/dialog_gifhorn/

 

Dialog e.V. ist auch während des Lockdowns erreichbar

Ein sehr lesenswerter Artikel erschien in der Aller-Zeitung über die Beratungsstelle Dialog e.V. Gifhorn. Die Mitarbeiterin Caroline Wenk macht auf das Beratungsangebot auch während des Lockdowns aufmerksam. Kinder und Jugendliche, die von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffen sind, können sich bei Dialog e.V. im Kirchweg 7 in Gifhorn Hilfe holen. Natürlich können sich auch all Jene, die vermuten, es könnte da etwas sein, was nicht sein darf, an die beiden Mitarbeiterinnen Frau Wenk und Frau Hüffmeyer wenden. Caroline Wenk und Julia Hüffmeyer sind unter 0163/3682344 telefonisch erreichbar und per Mail unter hueffmeyer.dialog@wolfsburg.de oder wenk.dialog@wolfsburg.de

Gerne können Sie den Artikel unter diesen Link lesen.

 

 

Erreichbarkeit Beratungsstelle Dialog e.V. Gifhorn

08.02.2021 Leider ist im Moment die Beratungsstelle Dialog e.V. nicht unter ihren Festnetznummern erreichbar, da die Telefonanlage defekt ist. Es wird daran gearbeitet, dass dieses Problem so schnell wie möglich behoben wird! Dennoch erreichen Sie die beiden Mitarbeiterinnen, Frau Hüffmeyer und Frau Wenk, unter der Diensthandynummer: 0163/3682344 

Falls die beiden Mitarbeiterinnen nicht persönlich das Gespräch annehmen können, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf der Mailbox mit Ihren Kontaktdaten. Frau Wenk und Frau Hüffmeyer melden sich bei Ihnen zurück!

Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme per Email:

Frau Hüffmeyer: hueffmeyer.dialog@wolfsburg.de

Frau Wenk: wenk.dialog@wolfsburg.de

 

„Missbrauch per Mausklick“

Im aktuellen KURT-Magazin ist sein sehr lesenswertes Interview mit Julia von Weiler, Geschäftsführerin von Innocence in Danger e.V.:  „Missbrauch per Mausklick: So werden Kinder manipuliert – Julia von Weiler spricht im Interview über sexualisierte Gewalt und Cyber-Grooming“. Sie erklärt, wie Täter*innen vorgehen und dass Kinder und Jugendliche auf Erwachsene angewiesen sind. „Kinder und Jugendliche brauchen Erwachsene an ihrer Seite, die hinsehen und handeln“! Eltern, Lehrkräfte und andere Erwachsene müssen Vertrauen schenken und sich für das Online-Leben der Kinder interessieren. Julia von Weiler gibt Tipps, was Eltern tun und wo sie sich informieren können.

Bei Interesse können Sie das Interview unter diesem Link lesen. 

 

 

Weihnachtspostamt – Leuchtende Gesichter an den Haustüren

Gestern (20.12.2020) wurden Kinder vieler geflüchteter Familien im Landkreis Gifhorn ihre persönlichen Weihnachtsgeschenke überbracht. Im Gifhorner Weihnachtspostamt wurde seit dem 1. Advent kräftig gearbeitet und organisiert. „Über 200 Kinder haben ihre ganz eigenen Wunschkarten abgegeben und über 200 Gifhorner*innen aus dem ganzen Landkreis haben diese Wünsche erfüllt“, berichtet Uta Beyer, die das Cafe Aller leitet und gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen die diesjährige Aktion wieder organisiert hat. Das Weihnachtspostamt läuft in diesem Advent zum 5. Mal. Diesmal war jedoch alles anders. „Die für uns so wichtigen Begegnungen mit den Kindern und Familien fallen wegen der Pandemie in diesem Jahr flach, das ist sehr schade“, so Uta Beyer weiter. Ehrenamtliche bringen in diesen Tagen mit den Altfrid-Bussen die Päckchen zu den Kindern, auch in den Clausmoorhof und ins Camp nach Ehra-Lessien. „Der logistische Aufwand ist in diesem Jahr um ein Vielfaches höher und wir freuen uns sehr, dass alle Ehrenamtlichen gesagt haben, trotz Corona, das Weihnachtspostamt bleibt“, so Tobias Zemke Soizalarbeiter im Cafe Aller.

Fast 12.000,- € wurden in diesem Jahr mit der Weihnachtspostamtsaktion bewegt. „Viele Kinder, aber auch Spender haben schon im Oktober nachgefragt, wann das Weihnachtspostamt öffnet,“ freut sich Martin Wrasmann darüber, dass diese Aktion fest verankert ist in der Gifhorner Bevölkerung. Durch das Abholen der Wunschkarten konnten auch viele Familien der Geflüchteten das Cafe Aller kennenlernen. Das Begegnungszentrum Cafe Aller und das Weihnachtspostamt ist eine gemeinsame Aktion der Gifhorner Kirchen, der Diakonie Kästorf, des Caritasverbandes, und der Egon-Gmyrek-Stiftung. Wer das Weihnachtspostamt finanziell unterstützen möchte, kann dies tun unter Cafe Aller, Sparkasse Gifhorn-WOB, IBAN DE91 2695 1311 0011 957 34, Stichwort Weihnachtspostamt.

 

Weihnachtsüberraschung für die Tagesgäste unserer Altentagesstätte

Freudig überrascht waren die Tagesgäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tagespflege am Sonnenweg, denn die „Nachbarkinder“ unserer Kita St. Altfrid „Kinder auf dem Sonnenweg“ haben für unsere Altentagesstätte gebastelt und gebacken. „Die gebastelten Sterne haben uns Licht gebracht, die Kekse haben uns den Gaumen gesüßt und die Lebkuchen den Magen gefüllt und weihnachtlich die Sinne berührt! Kann es in dieser Zeit Schöneres geben?“, stellt Tagespflege-Leitung Frau Heine-Schmidt fest. Vielen Dank den Kindern und Helferinnen und Helfern!

 

 

Beratung gegen sexualisierte Gewalt bei Kindern und Jugendlichen

Wenn Sie Rat und Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt benötigen, kontaktieren Sie bitte die örtlichen Hilfestellen!

 

 

BIss Gifhorn Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt
Tel. 05371 99129944

Frauenhaus des Landkreises Gifhorn
In Trägerschaft des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Gifhorn e.V.
Tel. 05371 16001

Dialog e. V. Außenstelle Gifhorn
Fachberatungsstelle für Kinder und Jugendliche bei häuslicher und sexualisierter Gewalt
Tel.: 05371 991299-51 oder 05371 991299-52

 

KiTa-Kinder gestalten originelle Krippe

Ein heller Stern leuchtet abends über der Krippe und wer in der Zeit 4. Advent bis zum Neujahrstag die Krippe besucht, kann sich auf Knopfdruck die Weihnachtsgeschichte vorlesen lassen. „ Die Kinder und unsere Mitarbeiter*innen haben bei der Gestaltung voll mitgezogen, und am meisten begeistert sind unsere Nachbarn in der Altentagesstätte, die den Kindern an der Krippe ihre Weihnachtsgeschichten erzählen“, so Tina Dirksmeyer, Leiterin der Altfrid-KiTa am Sonnenweg.

 

Sexualisierte Gewalt an Kindern ist mehr als ein Vergehen!

Endlich soll mit dem Gesetzentwurf von Justizministerin Frau Lambrecht sexualisierte Gewalt gegen Kinder „ohne Wenn und Aber als Verbrechen“ (Lambrecht) und nicht als Vergehen eingestuft werden. Der Gesetzentwurf „Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder“ zielt auf Abschreckung durch härtere Strafen, effektivere Strafverfolgung und Verbesserungen bei der Prävention. Unsere Mitarbeiterin Christine Cordes schrieb dazu einen Artikel für das KURT-Magazin. Bei Interesse können Sie den Artikel unter diesem Link lesen. 

 

 

Schulung „Kindeswohl in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“

Eine bunte Mischung von Mitarbeiterinnen im Evangelischen Kirchenkreis Gifhorn traf sich am Freitag, den 4. Dezember, von 16 – 21 Uhr, um an einer Fortbildung zu einem schwierigen Thema teilzunehmen. Kindeswohlgefährdung und Umgang mit sexualisierter Gewalt standen auf der Tagesordnung. Der Pandemie geschuldet fand die Veranstaltung als Zoom-Seminar statt. Zusammen mit Kirchenkreisjugendwart Andreas Schulze-Mauk und Pädagogin Christine Cordes von der Egon Gmyrek Stiftung bR erarbeiteten sich Jugendliche aus der Juleicaausbildung, Referentinnen der Tage ethischer Orientierung und Mütter aus dem Familienzentrum der Paulusgemeinde das anspruchsvolle Thema. Im ersten Teil der Veranstaltung ging es zunächst um die Klärung des Begriffes Kindeswohlgefährdung und die Aufgabe der Evangelischen Jugend.

Im zweiten Teil wurden praktische Beispiele aus dem Bereich Kindeswohlgefährdung und sexualisierter Gewalt analysiert und einzuleitende Maßnahmen diskutiert. Zu guter Letzt wiesen Andreas Schulze-Mauk und Christine Cordes auf den Handlungsplan des Kirchenkreises und die Unterstützungsmöglichkeiten vor Ort hin.

 

Sinnes-Parcours für die KiTa „Kleine Strolche“ Adenbüttel

Die Egon Gmyrek Stiftung bR übernahm die Kosten eines Indoor Sinnes- Parcours für die DRK KiTa „Kleine Strolche“ in Adebüttel. Das Set besteht aus acht Kästen mit unterschiedlichen Füllmaterialien. Die Kinder begehen Barfuß die unterschiedlichen Stationen und lernen spielerisch die unterschiedlichen Oberflächen und Beschaffenheiten kennen. Wir wünschen den kleinen Strolchen viel Spaß beim Begehen des Parcours!

 

 

 

Ältere Meldungen